Machte ein starkes Spiel: Patrick Brenscheidt

Am Sonntag hat die Mannschaft ein 2:2 (0:0) bei TuS Harpen III erzielen können. Die Partie begann mit 15 Minuten Verspätung, da der Schiedsrichter zu spät kam.

Die Heimmannschaft kam besser in das Spiel, zunächst aber ohne zwingende Torchancen. In der Folge hatte auch die Zweite Torchancen. Marcel Wiecorek, Patrick Brenscheidt oder auch Issam Aweimer scheiterten am starken Keeper. Mit 0:0 ging es dann auch in die Pause.

Nach der Pause dominierte Harpen das Spiel. Mit der Folge, dass in der 57. Spielminute das 1:0 fiel. Markania stellte danach immer mehr auf Offensive um. Zunächst scheiterte Maikel Muszynski noch mit einem Lattenschuss. In der 80. Minute schließlich, landete ein Schuss von Yetis Dag ebenfalls an der Latte, den Abpraller nutzte Maikel Muszynski dann aber zum 1:1. Es wurde nun eine offenere Begegnung. Erneut Muszynski traf in der 89. Minute dann zum Führungstreffer für die Rot-Weißen, aus vermeintlicher Abseitsposition. Der Schiedsrichter gab dann 6 Minuten Nachspielzeit. Und als wäre dies nicht schon übertrieben gewesen, so ließ er sogar noch zwei Minuten länger spielen. Und es kam, wie es kommen musste, in der 98. Spielminute erzielte Harpen das 2:2.

Das sehr späte Gegentor war natürlich sehr ärgerlich, aber wenn man den kompletten Spielverlauf nimmt, dann geht das 2:2 völlig in Ordnung. Insgesamt war Harpen die etwas aktivere Mannschaft. Markania kann mit dem Spiel und vor allem der Einstellung zufrieden sein.

Am kommenden Sonntag empfängt die Zweite dann Westfalia Bochum II am Freigrafendamm.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.