Trat von seinem Amt als Trainer zurück: Marvin Wiecorek

Am Wochenende verlor die zweite Mannschaft von Markania mit 2:11 (0:5) beim Tabellenführer FC Bochum. Das Spiel stand von Beginn an unter keinem guten Stern.

Lediglich 12 Spieler standen Coach Marvin Wiecorek zur Verfügung. Gleich 6 Spieler davon, waren angeschlagen. Zudem gab Marvin Wiecorek seinen Rücktritt vor dem Spiel bekannt, da die Zweite die sportlichen Ambitionen der Saison bisher sehr deutlich verpasst hat.

Das Spiel fand von Beginn an nur in der Hälfte der Rot-Weißen statt. Und es dauerte keine 10 Spielminuten, da stand es schon 1:0. Das Bild der ersten Halbzeit war, dass FC Bochum munter hin und her spielte und vor allem mit hohen Bällen Markania vor großen Schwierigkeiten brachte. Somit folgte ein 5:0 bis zur Pause.

Auch nach der Pause hörte der Gastgeber nicht auf und schraubte das Ergebnis, mit teils sehr sehenswerten Treffern, auf 8:0 hoch. Ein Freistoßtor von Yetis Dag führte zum 8:1. Danach vollendete Marcel Schulz nach einer schönen Kombination mit Deniz Cetin zum 8:2. Die Gegenwehr von Markania blieb jedoch gering. Der FC Bochum konnte am Ende auf 11:2 erhöhen und damit das Ergebnis zweistellig werden lassen.

Es war insgesamt ein Totalausfall der Zweiten. FC Bochum konnte fast 90 Minuten lang machen, was sie wollten. Auch wenn es der bisher mit Abstand beste Gegner der Saison war, so war dies ein trauriger Auftritt von den Rot-Weißen.

Am kommenden Wochenende muss eine Reaktion gezeigt werden. Gespielt wird um 17:00 Uhr, erneut auswärts, beim SV Eintracht Grumme II.

Nach dem Rücktritt von Marvin Wiecorek als Trainer übernimmt Patrick Köhn übergangsweise die Zweite Mannschaft von DJK RW Markania Bochum. Ihm assistieren Marcel Golze und Max Gotzian.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.