Partner:

 

I. Vereinsgeschichte TUS MARKANIA

Die Unterlagen der "Marianischen Jünglings-Sodalität" der Propsteipfarrei weisen es aus: Bereits im Jahre 1906 haben sich hier Turn- und Sportgruppen gebildet. Die Turner, Fußballer und Handballer bildeten schließlich die Sportgemeinschaft "TUS MARKANIA BOCHUM". In dieser Sportgemeinschaft pflegte man besonders die Sportarten Turnen, Leichtathletik, Sommerspiele und Handball. Etwa 60 Turner der "Markanen" traten alljährlich zum bekannten Jugendkraftabend im Saal der damaligen Bürgergesellschaft zur großen Leistungsschau an. Riegenbücher weisen nach, dass zuletzt 120 Schüler in der schönen Turnhalle an der Bleichstraße erschienen.

Zwei Jahre nach Beendigung des 1. Weltkrieges wurde die DJK als Reichsverband unter seinem ersten Vorsitzenden CARL MOSTERTS unter Beteiligung aller deutschen Gaue in Würzburg aus der Taufe gehoben.

Bei dem großen 3. DJK Reichstreffen 1932 in Dortmund stellte TUS MARKANIA neben vielen Einzelsiegern den 2. Reichsmeister im Doppelriegenturnen. Neben dem Turnen wurde auch intensiv Leichtathletik betrieben. 23 Ehrenpreise, die in einer Festzeitschrift von 1929 genannt wurden, unterstreichen die Leistungen im Straßen- und Bahnstaffellauf. Zum Staffellauf 1929 "Rund um den Bochumer Stadtpark" traten immerhin sieben Zehnermannschaften der "Markanen" an.

Zu den Pionieren des DJK-Handballsports zählte die Handballabteilung, deren Mannschaft vom Anfang an bis zum Verbot in der höchsten Spielklasse des Gaues Mark eine führende Rolle spielte und als beste DJK-Mannschaft der Stadt anzusprechen war. In der Saison 1930/31 wurde die Gaugruppenmeisterschaft errungen.

Ständig nahmen 2 Stamm-Mannschaften und 2 Jugend-Mannschaften an den Meisterschaften teil. Auch im Faustball konnte sich die "TUS MARKANIA" einige Male Bezirksmeister nennen. Höhepunkt der DJK-Arbeit bildeten die Festtage des 10-jährigen Bestehens der Turnabteilung. Ein Meilenstein in der Geschichte der "Markania" war die Einweihung der Sportanlage "Am Lohberg", die in eigener Arbeit von den Mitgliedern erbaut wurde.

II. KOMET und RW ALTENBOCHUM

Der Jünglingsverein Altenbochum unter dem Namen "KOMET", gehörte zu den ersten wenigen Mannschaften des damaligen Bezirkes Bochum, die an den Fußballspielen 1920/21 teilnahmen. 1928 wurde der Verein in "DJK ROT – WEISS ALTENBOCHUM" umbenannt. Hier wurde von Anfang an im Gegensatz zu "TUS MARKANIA" im Wesentlichen das Fußballspiel gepflegt. Es wurde aber auch geturnt und Leichtathletik getrieben.

 

 

1929 wurde die Fußballmannschaft Meister der B-Klasse und 1932 sogar Meister der A-Klasse, ohne jedoch weiter aufsteigen zu können. Die 1. Jugendfußballmannschaft des "RW ALTENBOCHUM" wurde 1926 Meister ihrer Klasse. Die später gegründete Handballmannschaft konnte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten einen guten Platz in der A-Klasse sichern.

Im Jahre 1935 wurde die gesamte DJK, die in ihrer Blütezeit innerhalb des DJK Reichsverbandes immerhin 254.000 aktive Mitglieder zählte, durch den Nationalsozialismus verboten.

III. DJK ROT-WEISS MARKANIA BOCHUM

Nach dem Krieg war die "DJK MARKANIA" eine der ersten Vereine, der wieder mit dem sportlichen Aufbau begann. Schon im Jahre 1946 wurden erste sportliche Gehversuche unternommen.

Am 30. März 1947 kam es schließlich zur Fusion der Vereine "DJK TUS MARKANIA BOCHUM" und "DJK RW Altenbochum" zur DJK Rot Weiss Markania Bochum" und zur offiziellen Wiedergründung im Vereinshaus zu Altenbochum. In dieser wirtschaftlichen Notzeit wurde die zurückgegebene und total verwahrloste Platzanlage "Am Lohberg" mit viel Idealismus und Arbeitswillen spielfähig gemacht. Bereits zur Saison 1947/48 nahmen zwei Fußballmannschaften am Spielbetrieb teil.

Besonders durch die Arbeit in den Jugend- und Schülerabteilungen konnte die Zahl der Mannschaften erhöht und die sportliche Basis verbreitert werden. Es bildeten sich Abteilungen im Damen- und Herrentischtennis, Turnen, Leichtathletik und Handball.

Vereinsgeschichte der DJK RW Markania Bochum e. V.

1948

Die Turner erringen bei den Rhein-Weser-Meisterschaften drei Titel.

1949/1950

Die erste Senioren- T. T. Mannschaft wird ohne Verlustpunkt Rhein- Weser- Verbandsmeister und stellt mehrere Kreis- und Bezirksmeister.

1956

50 Jahre DJK RW Markania Bochum. Dieses Jahr steht ganz im Zeichen des Jubiläums. Neben den offiziellen Feierlichkeiten in deren Rahmen verdiente Mitglieder ausgezeichnet werden, steht der Sport im Mittelpunkt. Besonders die Jugend- und Schülerabteilungen bekommen einen großen Aufschwung, und so werden die Jugend- und Schülermannschaften im gleichen Jahr Kreismeister. Weiterhin erzielen die Schüler große Erfolge in der Leichtathletik.

1957

Die 1. Jugendmannschaft kann den Titel des Kreismeisters erfolgreich verteidigen.

1958

Erneut wird die 1. Jugend Kreismeister und erstmals sogar Bezirks- und Verbandsmeister. Alle Spiele um die genannten Titel können ungeschlagen überstanden werden.

1959

Die 1. und 2. Seniorenmannschaften werden Sieger im Carl-Mosterts-Pokal auf Kreisebene.

1960

Diesen Erfolg kann die 2. Seniorenmannschaft auch in diesem Jahr wiederholen. In einem Endspiel zweier Bochumer Mannschaften wird die 1. Jugend Carl-Mosterts- Pokalsieger auf Verbandsebene. Auch die Schüler feiern in diesem Jahr viele Erfolge, nicht nur im Fußball. Neben verschiedenen Titeln im Tischtennis geht sie auch aus vielen Basketballturnieren als Sieger hervor.

1961

Die 1. Seniorenmannschaft wird in der laufenden Saison 1960/1961 Vizemeister der Bezirksklasse.

1962

Die Jugend wird Kreismeister und Carl-Mosterts-Pokalsieger auf Kreisebene. Im Endspiel um den Carl-Mosterts-Pokal auf Bezirksebene ist sie 2. Sieger.

1963

Ein großer Erfolg wird die zu Anfang des Jahres veranstaltete Sportwerbewoche. Die Schüler werden Kreismeister und stellen im Tischtennis-Einzelwettbewerb den Verbandsmeister.

1964

Die 1. Jugend wird Kreismeister und Sieger im Carl-Mosterts-Pokal auf Kreisebene. Die erreichten Endspiele um den Verbandspokal und -meisterschaft gehen beide nur knapp verloren. Die Handballmannschaft wird Meister ihrer Klasse und steigt in die nächst höhere Klasse auf.

1965

Gründung der heutigen Alte Herren Abteilung mit Aufnahme des Spielbetriebes.

1966

60 Jahre DJK RW Markania. Höhepunkt der sportlichen Jubiläumsveranstaltung ist ein Spiel der 1. Seniorenmannschaft gegen eine afrikanische Auswahl, sowie ein Spiel der Alt-Herren-Mannschaft gegen eine Gemeindeauswahl. Die 1. Seniorenmannschaft wird Sieger im Wettbewerb um den Carl-Mosterts-Pokal auf Kreisebene. Die 1. Jugend kann mit dem Titel des Kreismeisters aufwarten.

1967

Die 1. Seniorenmannschaft wird Sieger in einem selbstveranstalteten Turnier gegen namhafte Mannschaften.

1968

Die 1. Seniorenmannschaft erringt die Bezirksmeisterschaft der Saison 1967/68 der DJK Verbandsringgemeinschaft mit fünf Punkten Vorsprung vor dem Vizemeister.

 

Die 1. Jugend wird DJK-Kreispokalsieger. Als Belohnung darf die Mannschaft ein Vorspiel in der Gelsenkirchener Glückauf-Kampfbahn gegen die A-Jugend des ruhmreichen FC Schalke 04 bestreiten. Unsere Jugend unterliegt nur knapp mit 0:2 dem Schalker Nachwuchs. Die Senioren-Tischtennis-Mannschaft wird Kreismeister der Saison 1967/68. Das Ende der Saison 1967/68 bringt auch den Abschied aus der DJK Verbandsringgemeinschaft. Nach dem Beschluss der JHV ist auch die DJK RW Markania zum Übertritt in den DFB bereit.

1968/69

Die 1. Seniorenmannschaft belegt zum Ende der Saison 1968/69 in der neuen Umgebung des WFulV einen respektablen 8. Tabellenplatz. Unsere Alt-Herren-Mannschaft spielt auf dem Sportplatz „Am Pappelbusch“ gegen die Traditionsmannschaft von Schalke 04.

 

1969/70

Die Saison 1969/70 sollte für die 1. Seniorenmannschaft erfolgreicher abgeschlossen werden. Zum Ende konnte dann schließlich nur knapp der Abstieg vermieden werden. 1970/71: Für die 1. Seniorenmannschaft endete die Fußballsaison mit einem Platz im gesicherten Mittelfeld. Das Jahr 1971 stand außerdem im Zeichen des 65jährigen Jubiläums der DJK RW Markania. Aus diesem Grunde wurde erstmals das Senioren-Fußballturnier der Altenbochumer Vereine ausgetragen. Der Jubilar und Veranstalter konnte überraschend den Turniersieg erringen. Die eigentliche Jubiläumsfeier wurde am 16./17.Oktober 71 im Pfarrzentrum begangen.

Ende 1971 mussten wir nach vielen Jahren die Sportanlage am Lohberg verlassen, da diese, nachdem nun auch die Umziehgelegenheiten Brandstiftern zum Opfer gefallen waren, nicht mehr benutzt werden konnten.

Die Stadt Bochum stellte uns kurzfristig die Mitbenutzung des Platzes an der Havkenscheider Str. zur Verfügung. Im September wird die Damen-Gymnastik-Abteilung gegründet.

1971/72

Die 1. Senioren-Fußballmannschaft kann sich erst im letzten Spiel vor dem Abstieg retten.

1974

Gründung einer Senioren-Trimm-Dich-Abteilung.

1975

Erstmalig in der Vereinsgeschichte, wird die DJK RW Markania von einem Präsidium, bestehend aus 3 gleichberechtigten Vorsitzenden geführt. Vorsitzende: Franz-Josef Wickenburg, Hugo Steinhoff, Alfred Menges.

1976

Feier des 70jährigen Geburtstages der DJK-RW Markania im Pfarrzentrum. Einer der Höhepunkte ist die 1. von einem Fußballverein veranstaltete Auto-Rallye für Vereinsmitglieder.

1978

1. Mannschaft

1980

Aufstieg der 1. und 2. Seniorenmannschaft in die Kreisliga A bzw. Kreisliga B.

 

1981

75 Jahre DJK RW Markania Bochum e.V. Sportlicher Höhepunkt ist das Fußballturnier für Schüler, Senioren und Alt-Herren auf dem Sportplatz am Freigrafendamm. Am 6. Juni klingt das Jubiläum mit dem großen Abschlussball aus.

1984

Unsere 1. Seniorenmannschaft steigt aus der Kreisliga A ab. Die 11. Damen-Gymnastik-Gruppe wird gegründet.

1985

Die neue Sportplatzanlage am Lohberg wird fertiggestellt und am 3. Dezember 1985 feierlich übergeben.

1986

Feier des 80jährigen Vereinsbestehens Vom 4. Juli - 6. Juli 1986 findet ein Junioren-Jubiläums-Turnier auf der Sportanlage am Lohberg statt.

1987

Wir wechseln unseren sportlichen Standort vom Lohberg zum Freigrafendamm.

1988

Zum ersten Mal wir die Senioren-Vereinsmeisterschaft ausgespielt.

1989

Abstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga C. Auf der Sportplatzanlage am Freigrafendamm wird eine „Jugendbegegnungsstätte" aufgebaut.

1990

Zum ersten Mal veranstalten wir den "Ruhrcup" für F-Juniorenmannschaften. Die FJunioren werden Staffelmeister und Hallenstadtmeister. Die D-Junioren nehmen an der Aufstiegsrunde zur 2. Kreisjugendliga teil.

1991

Feier des 85jährigen Vereinsbestehens Vom 07. - 16.06.1991 finden verschiedene Jugendturniere sowie ein Senioren- und Altherren-Turnier auf unserer Platzanlage statt. Zum zweiten Mal wird der Ruhrcup für F-Junioren durchgeführt.

1992

Aufstieg der E-Junioren in die 2. Kreisjugendliga. 3. Ruhrcup für F-Junioren. Im Oktober findet ein Familientag mit Flohmarkt statt. Aktionsjahr des DFB: "Mein Freund ist Ausländer". RWM übernimmt in Zusammenarbeit mit der Sportjugend des Stadtsportbundes Bochum eine Patenschaft im Projekt mit arbeitslosen Jugendlichen und ausländischen Mitbürgern.

1993

Eine Mädchenmannschaft wird gegründet und zur nächsten Saison erstmals zum Spielbetrieb angemeldet. Aufstieg der D-Junioren in die 2. Kreisjugendliga. Die F-Junioren werden Staffelsieger mit 36:0 Punkten und 100:10 Toren. Aufstieg unserer 1. Seniorenmannschaft in die Kreisliga B mit 43:5 Punkten und 117:25 Toren. 4. Ruhrcup für F-Junioren.

1994

Bei den Hallenmeisterschaften gehen die F- und D-Junioren als Sieger hervor. Aufstieg unserer 1. Seniorenmannschaft in die Kreisliga A mit 51:5 Punkten und 120:27 Toren.

5. Ruhrcup für F-Junioren.

1995

Aufstieg der A-Junioren in die 2. Kreisjugendliga. Den B-Junioren wird vom Kreis Bochum der Fairplay-Pokal überreicht. Erstmalig meldet RW Markania eine Frauenmannschaft zum Spielbetrieb an. 6. Ruhrcup für F-Junioren. In der Mädchenmannschaft spielen mit Anne-Britt Wehr (U-15) und Katrin Esch (U- 13) 2 Westfalenauswahlspielerinnen sowie mehrere Kreisauswahlspielerinnen.

1996

Bei den Hallenkreismeisterschaften belegen die E-Junioren den 1. Platz und die Mädchen den 2. Platz. Aus unserem "Container" wird ein richtiges Vereinsheim. Dank der tatkräftigen Hilfe vieler Vereinsmitglieder wird der Ausbau unseres Vereinsheimes pünktlich zum 90jährigen Vereinsbestehen abgeschlossen. Aufstieg der 2. Mannschaft aus der Kreisliga C4 in die Kreisliga B.

1997

DJK Bundes- und Landesmeisterschaft der Mädchen, Feldstadtmeisterschaft der Mädchen, Hallen Kreis- und Stadtmeisterschaft der Mädchen. Aufstieg der 1. Mannschaft aus der Kreisliga A1 in die Bezirksliga 13.

1998

Feld-Kreis- und Stadtmeisterschaft der Mädchen, Hallen-Kreis- und Stadtmeisterschaft der Mädchen, Kreispokalsieg der Mädchen.

1999

DJK Bundes- und Landesmeisterschaft der Mädchen, Kreismeisterschaft der Mädchen, Hallenkreis- und Stadtmeisterschaft der Mädchen, Kreispokalsieg der Mädchen, Vize-Feldstadtmeisterschaft der A-Jugend und Vereinsmeister. Freundschaftsspiel der Spielgemeinschaft RWM-LFC Laer gegen die Lizenzmannschaft des VfL Bochum auf der Sportplatzanlage des LFC Laer.

2000

1. Fußballturnier der Grundschulen aus Altenbochum und Umgebung im Mai. Fußball-Camp für unsere 9 - 13jährigen Spielerinnen und Spieler unter der Leitung von Knut Errgang, Jens Nickel und Frank Rinklake. Auszeichnung des DFB für engagierte und vielseitige Jugendarbeit im Rahmen des DFB-Förderwettbewerbes „Fußball - mehr als ein 1:0“. Aufstieg der Damenmannschaft in die Bezirksliga. Aufstieg der B-Jugend in die 2. JKL. Abstieg der 1. Senioren aus der Bezirksliga 13 in die Kreisliga A.

2001

DJK-Hallenfußballturnier der Damen und der Mädchen im Januar 2001 in Bochum, Ausrichter: DJK Markania, DJK-NRW-Landesmeisterschaft der Mädchen, 2. Platz auf Bundesebene. Vize-Landes- und Bundesmeisterschaft der Damen. 1. Fußballturnier der Grundschulen aus Altenbochum und Umgebung zugunsten des Kinderhilfswerkes UNICEF, bekannt mittlerweile als UNICEF-Turnier. Vize-Kreismeisterschaft der Mädchen. Die E-Jugend spielt ab der Saison 2001/2002 landesweit nur noch mit 7er- Mannschaften. Die 1. Seniorenmannschaft wird Meister der Kreisliga A3 und hat den "direkten Wiederaufstieg" in die Bezirkliga geschafft - allerdings dann auch 2002 den "direkten Wiederabstieg"

2002

Vize-Kreismeisterschaft der Mädchen. Vize-Vereinsmeisterschaft der A-Jugend. VfL-Spieler Sören Colding ist Gast und Nikolaus auf der gemeinsamen Weihnachtsfeier der Jugendabteilung. Abstieg der 1. Seniorenmannschaft aus der Bezirksliga 13 in die Kreisliga A1.

2003

DJK-Hallenfußballturnier der Damen und der Mädchen im Januar 2003 in Bochum, Ausrichter DJK Markania. DJK-Vize-Landes- und Bundesmeisterschaft der Damen. Die Mini-Kicker gewinnen einen Trikotsatz des BVB und sind am 3. Mai Gast im Westfalenstadion.

2004

VfL-Spieler Thordur Gudjonson ist Gast der Jugendabteilung und leitet das E-Jugend- Training. Unsere F-Jugend ist zu Gast beim VfL Bochum und begleitet die Spieler aus Stuttgart und Bochum auf das Spielfeld. Die Alt-Herren Ü32-Mannschaft wird Kreispokalsieger. Mit einer Klasseleistung gewinnt unser Team das Endspiel gegen Langendreer 07 mit 6:1 Toren. Erstmalig stellt die AH-Abteilung drei Mannschaften in den Altersklassen: Ü32, Altherren; Ü40, Altliga; Ü50; Superaltliga in Spielgemeinschaft mit LFC Laer. Abstieg der 2. Senioren-Mannschaft aus der Kreisliga B1 in die Kreisliga C.

2005

Aufstieg der D-Jugend in die 2. JKL.

Die Altherrenmannschaft gewinnt Anfang des Jahres souverän die Hallenstadtmeisterschaft.

Im Sommer repräsentiert unsere Ü32 als Pokalsieger 2004 den Fußballkreis Bochum bei der Westfalenmeisterschaft in Kaiserau. Nach einem erstklassigen und spannenden Turnier kehrt unsere Mannschaft als Westfalenvizemeister zum Freigrafendamm zurück.

Die Frauenmannschaft wird Meister in der Bezirksliga und somit Aufsteiger in die Landesliga.

2006

Die Ü32 wird 2. Sieger der Hallenkreismeisterschaft. Beim ersten Deutschen Supercup der Ü32 in Marxheim (Frankfurt/Main) wird die Mannschaft von Markania dritter. In einer beispiellosen mannschaftlichen Leistung macht die Ü32 nie Dagewesenes möglich. Unterstützt von den besten Markanenfans wird die Vorrunde trotz starker Gegner wie, TSV Havelse, SV Alsenborn und der FC Neuenburg, ohne Gegentor und Niederlage gemeistert. In der Endrunde werden Gegner wie der KSV Hessen Kassel, SSV Troisdorf und im kleinen Finale der FC Neuenburg geschlagen. Allein der spätere Cupsieger, FC Oberhinkofen vermag uns im Halbfinale im Elfmeterschießen zu besiegen.

Weiterhin qualifiziert sich unsere Ü32 Mannschaft für die Westdeutsche Meisterschaft in Duisburg im September um sich mit den Meistern und Vizemeistern der Verbände Westfalen, Rheinland und Niederrhein zu messen. Am 23.09.2006 feiert der Verein im Erich-Brühmann-Haus in Bochum Werne sein 100-jähriges Bestehen.

2007

Die 2. Mannschaft wird Meister der Kreisliga C2 und steigt in die Kreisliga B auf. Die Frauen belegen in der Landesliga den 13. Platz und müssen deshalb absteigen. Die Frauen erreichen Platz 3 nach Elfmeterschießen beim 1. Bochumer Ballzauber in Hordel. Die 1. Mannschaft belegt in der Kreisliga A1 einen gesicherten 8. Tabellenplatz. RWM II qualifiziert sich in der Vorrunde Bochum-Süd für die Hallenkreismeisterschaft am 14.01.2007 in der Rundsporthalle. Die Ü 40 wird auf der Anlage von SV Höntrop Kleinfeld-Kreismeister.

2008

Die Alten Herren gewinnen ein international besetztes Turnier beim SC Schiefbahn.

RWM engagiert sich mit einem Grundschulturnier für Kinder in Afrika. Die A-Jugend wird Meister in der Kreisliga C1 und steigt auf. Die 1. Mannschaft verliert im DFB-Pokal auf Kreisebene im Spiel um den 3. Platz 2:6 gegen SG Wattenscheid 09. Mit dem Abstieg in die Kreisliga geht für die Frauen die Saison zu Ende. Unser Geschäftsführer Heinrich-Otto Borgmann wird beim Kreisehrenamtsfest als einer von 18 Vereinsvertretern vom Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert für seine langjährige Arbeit im Verein ausgezeichnet.

2009

RWM I zieht mit einem 3:0 gegen TuS Hattingen erneut ins Viertelfinale des DFB Pokales auf Kreisebene ein, verliert allerdings das Halbfinale gegen DSC Dahlhausen 1:2. Auch das kleine Finale gegen SG Wattenscheid 09 geht mit 0:4 verloren. RWM II qualifiziert sich für die Endrunde der Bochumer Hallenstadtmeisterschaft.

2010

Joachim Köhn (1. Vorsitzender) und Christian Schmidt (1. Kassierer) beenden nach 11-jähriger Tätigkeit ihr Ehrenamt. Joachim Schüler und Gerhard Rocholl werden als neue Vorstandsmitglieder in diese Positionen gewählt. Die 1. und 2. Senioren können jeweils nur knapp den Abstieg aus ihren jeweiligen Ligen verhindern. Dabei hat die 2. Mannschaft eine Relegationsrunde erfolgreich zu überstehen. Die Jugendabteilung führt ein Grundschulturnier, dieses Mal zugunsten der Neugeborenen-Intensivstation der Universitätskinderklinik Bochum durch; ein Scheck in Höhe von 1500 € kann der Klinik übergeben werden.

2011

Die Bewirtung des Vereinsheims wird umorganisiert, das Vereinsheim wird renoviert und umgestaltet.

Die A-Jugend schafft den Aufstieg in die Kreisliga A; da der Kader für folgende Saison zu klein ist, wird eine Spielgemeinschaft mit DJK Adler Riemke ins Leben gerufen. Der Erlös des Grundschul-Benefizturniers von 750 € plus eine Spende von 250 € vom Sponsor Ewald Fischer geht wiederum an die Intensivstation für Frühgeborene, die am St. Elisabeth-Hospital angesiedelt ist. Der Spielbetrieb bei den Damen und Senioren läuft reibungslos; alle Mannschaften stehen gesichert in den Tabellen ihrer Ligen.

2012

Otto Borgmann beendet nach 37 Jahren seine Vorstandsarbeit als Geschäftsführer; Michael Stratmann wird von der Mitgliederversammlung als neuer Geschäftsführer gewählt. Der Jugendvorstand tritt zu Beginn Jahres zurück und beendet damit seine Arbeit. Als neue Jugendkoordinatorin wird Natascha Kühnemund berufen. Das diesjährige Grundschulturnier wird zugunsten der Kinderherzstiftung durchgeführt und macht erneut eine Spende von 1000 € möglich.

Der Saisonverlauf gestaltet sich für die 1. Mannschaft zum Teil schwierig. Der Punkteabstand zum Drittletzten ist zwischenzeitlich sogar auf 3 Punkte geschrumpft. Dennoch wurde letztlich der Verbleib in der Liga gesichert.

Die 2. Mannschaft hat dagegen nach der Winterpause kaum ein Spiel verloren und steht damit sehr gut dar. Die Damenmannschaft befand sich im gesicherten Mittelfeld.

2013

Der Verein muss seine Frauen-Mannschaft vom Spielbetrieb abmelden, weil sich eine Vielzahl der Spielerinnen vom Verein ohne vorherige Information des Vorstandes abgemeldet hat. Die 1. und 2. Senioren beenden die Saison ohne größere Probleme. Aufgrund zahlreicher Neuzugänge kann für die neue Spielzeit eine 3. Seniorenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden.

Die Jugendabteilung organisiert erneut ein Grundschulturnier und kann 900 € an die Aktion Lichtblicke spenden.

Zudem richtet die Jugendabteilung nach langer Pause mit großem Erfolg ein Sommercamp aus.

2014

Die 1., 2. und 3. Senioren beenden die Saison ohne größere Probleme. Bei der Dritten Mannschaft steht der Spaß im Vordergrund.

Die neu gebildete 3. Mannschaft!

Die Jugendabteilung organisiert erneut ein Grundschulturnier und kann 700 € an die Aktion Canchanbury spenden.

Unser Vereinsmitglied Joachim Köhn bekam am 07.11.14 im Rahmen der Ehrensamtsfeier des FLVW-Kreis-Bochum den Ehrenamtspreis des DFB verliehen.

2015

Es sollte eigentlich nur ein Riesenspaß werden. Dann allerdings wurde es ein Riesenerfolg: Unsere neu gebildete Ü 35 setzte gleich bei ihrem ersten Auftritt ein deutliches Zeichen und holte sich im Januar 2015 verdient den Pokal der 11. Hallenstadtmeisterschaften für Ü 35 Mannschaften in der Heinrich-Böll-Halle.

Die 1. und 2. Senioren spielen eine gute Saison und erreichen trotz einiger Widrigkeiten jeweils gesicherte Tabellenplätze. Die 3. Mannschaft steigerte ihre Leistungen enorm.

1. Mannschaft Saison 2014/2015

DJK Rot-Weiß Markania unterstützt Bunten Kreis Bochum

Universitätskinderklinik und Bochumer Fußball – das hat eine gute und lange Tradition. Diese ist jetzt um eine weitere Facette reicher: Erneut unterstützt die DJK Rot-Weiß Markania Bochum die Arbeit der Kinderklinik am St. Josef-Hospital (Katholisches Klinikum Bochum). Im Rahmen eines Fußballturniers von zwölf Grundschulen kamen stolze 700 Euro zusammen. Der Betrag kam durch den Verkauf von Essen und Getränken sowie eine große Tombola zustande. Für diese hatten zahlreiche Unternehmen und Fußballclubs im Vorfeld eine Vielzahl von Sachpreisen und Fanartikeln gespendet. Der Rot-Weiß Markania-Vereinsvorsitzende Joachim Schüler überreichte einen Scheck über 700 Euro an die sozialpädiatrische Nachsorgeeinrichtung Bunter Kreis. Dessen Vertreterinnen, Oberärztin Dr. Almut Weitkämper, Sozialarbeiterin Claudia Hennig sowie die Kinderkrankenschwestern Katharina Kroh und Jutta Jung nahmen den Spendenscheck dankend entgegen. Das Geld soll für die Unterstützung von Familien mit kranken Kindern verwendet werden, bei denen die Krankenkassen allenfalls für einen Teil der Behandlungskosten aufkommen.

Quelle: Bunter Kreis Bochum

2016

Die Saison 2015/2016 verläuft für unsere Senioren nicht immer gut.

Zwar belegen die 1. Senioren mit 47 Punkten einen gesicherten 8. Tabellenplatz in der Kreisliga A, aber unsere 2. Senioren spielen in dieser Saison in der Kreisliga B sehr unglücklich und müssen mit nur 19 Punkten und dem 14. Tabellenplatz in die Kreisliga C absteigen. Die 3. Senioren erreichen mit nur 2 Punkten auch nur den letzten Tabellenplatz in der Kreisliga C. Wichtig ist, dass diese Jungs nie den Spaß an der Sache verloren haben.

1. Senioren 2015/2016

 2. Senioren 2015/2016

3. Senioren 2015/2016

Spenden-Doppelpass zwischen DJK RW Markania Bochum und Buntem Kreis: Universitätskinderklinik und Bochumer Fußball spielen wieder einen erfolgreichen Charity-Doppelpass: Ein weiteres Mal unterstützt die DJK Rot-Weiß Markania Bochum die Arbeit des Bunten Kreises.

Bei einem Fußballturnier von 13 Jugendteams aus vier Bochumer Grundschulen kamen stolze 600 Euro zusammen. Der Betrag setzt sich aus einem Losverkauf zusammen. Für die dazugehörige Tombola hatten im Vorfeld heimische Unternehmen und Fußballclubs (siehe unten!) zahlreiche Sachpreise und Fanartikel gespendet. Den daraus resultierenden Spendenscheck überreichte Rot-Weiß Markania-Vorsitzender Joachim Schüler am 07.09.2016 an die sozialpädiatrische Nachsorgeeinrichtung und deren Vertreterinnen, Sozialarbeiterin Claudia Hennig sowie die Kinderkrankenschwestern Katharina Kroh und Jutta Jung. Und auch dieser Betrag fließt in die Unterstützung von Familien mit kranken Kindern, bei denen die Krankenkassen allenfalls für einen Teil der Behandlungskosten aufkommen.

Folgende Unternehmen und Fußballvereine beteiligten sich mit Spenden an der Tombola des Grundschulturniers 2016:

AddTronic GmbH, Alfons Fischer und Söhne GmbH, AralAktiengesellschaft Bochum, BoBit Computer GmbH, Borussia Dortmund GmbH, FC Bayern München, FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V., Fleischwaren Kruse, Kompernaß Handelsgesellschaft mbH, Sparkasse Bochum, VBW Bauen und Wohnen GMBH Bochum, Wickenburg Bäcker Konditor

1. Integratives Fußballturnier des Berufskollegs und der Altenbochumer Werkstätten bei RW Markania Bochum! Am Dienstag, den 31. Mai führt das Berufskolleg des Ev. Johanneswerks gemeinsam mit den beiden Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) des Ev. Johanneswerks ein integratives Fußballturnier für Menschen mit und ohne Behinderung durch.

Die Sportanlage, Räumlichkeiten, Bälle, Schiedsrichter sowie die Versorgung mit Essen und Trinken stellt die DJK RW Markania Bochum an der Wirmer Straße 12 in Altenbochum zur Verfügung.

Die Mannschaften bestehen jeweils aus sieben Beschäftigten der Werkstätten und SchülerInnen, Studierenden und LehrerInnen des Berufskollegs. Neben den Spielern aus Bochum ist eine Mannschaft der Märkischen Werkstätten aus Lüdenscheid angereist.

Zügig wurden in der ersten Runde die Qualifikationsspiele für das Halbfinale in zwei Gruppen durchgeführt. Obwohl die Spieldauer nur zwei mal sieben Minuten betrug, wussten spätestens nach dem zweiten Spiel alle Beteiligten, was sie getan hatten.

Die Gärtnermannschaft siegt souverän mit 3:1 Toren. Sie erhält anstatt eines Siegerpokals einen Fußball mit der Originalunterschrift des Weltmeisters Benedikt Höwedes.

Zwischen zwei Unwettertagen erwischen Spieler und Zuschauer einen schönen Sommertag, so dass die Beschäftigten, die nicht aktiv am Turnier teilnahmen, ihren Betriebsausflug genießen konnten.

Die SchülerInnen und Studierenden des Berufskollegs, die am Fußballspiel nicht aktiv teilnehmen, unterstützen die Gruppenleiter, indem sie Rollstühle schieben und Menschen mit Behinderung auf dem Weg zum Fußballplatz unterstützten.

Die Schlangen am Stand für das leibliche Wohl zeigen, wie begehrt Currywurst und Pommes waren. Auch das trägt sehr zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Der besondere Dank der Werkstatt und des Berufskollegs für die hervorragende Betreuung beim Fußballturnier durch RW Markania gilt dem Vereinspräsidenten Joachim Schüler, dem 2. Kassierer Detlef Figge sowie den Schiedsrichtern Markus Brauner und Gerd Köhn.

Detlef Figge sorgte mit seinem Team für die hervorragende Versorgung mit Speisen und Getränken.

Die Schiedsrichter leiteten die Spiele umsichtig, einfühlsam und professionell.

Im Sommer 2016 stellt die DJK RW Markania Bochum erstmalig eine G-Junioren-Mannschaft für den Spielbetrieb.

2017

Die Saison 2016/2017 verläuft für unsere Senioren nicht immer zufrieden stellend.

Die 1. Senioren belegen mit 36 Punkten bei 16 Mannschaften einen sehr guten 6. Tabellenplatz in der Kreisliga A, aber unsere 2. Senioren verpassen unglücklich den Aufstieg in die Kreisliga B und erreichen mit 50 Punkten nur den 5. Tabellenplatz. Die 3. Senioren erreichen mit nur 1 Punkt und minus 133 Toren auch nur den letzten Tabellenplatz in der Kreisliga C. Davor, dass die Jungs nie den Spaß am Fußballspielen verloren haben, kann man aber nur den Hut ziehen.

1. Senioren Saison 2017/2018

2. Senioren Saison 2016/2017

3. Senioren Saison 2016/2017

Spenden-Doppelpass zwischen DJK RW Markania Bochum und der Aktion Canchanabury: Die Kinder Bochumer Grundschulen spielten bei Markania wieder für die gute Sache, dieses Mal zugunsten der Aktion Canchanabury.

Das diesjährige Grundschulturnier wurde erstmalig wieder von der Jugendabteilung organisiert sowie durchgeführt, und das mit großem Erfolg. Chef im Ring war die 2. Vorsitzende der Jugendabteilung Annika Kruse Nowack.

Jetzt konnte dem Geschäftsführer der Aktion, Gerd Stegemann, ein Scheck in Höhe von 400 € übergeben werden. Herr Stegemann freute sich über diese Spende, die für Förderungsprogramme in Afrika eingesetzt werden soll.

Inklusiv am Ball - Am 9. Mai 2017 fand zum zweiten Mal ein Fußballturnier auf dem Sportplatz des Rot-Weiß Markania in Altenbochum statt. Aus den 66 angemeldeten Sportlerinnen und Sportlern wurden per Los acht Mannschaften zusammengestellt, die sich nach den DFB-Regeln für Kleinfeld-Turniere gemessen haben.

Vertreten waren Mitarbeitende und Beschäftigte der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen aus Lüdenscheid und Bochum sowie Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs für Heilerziehungspflege im Ev. Johanneswerk, Bochum. Zahlreiche Vereinsmitglieder haben mit ihrer tatkräftigen Unterstützung für den reibungslosen Ablauf und das leibliche Wohl gesorgt und maßgeblich zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen. Ein besonderer Dank gilt dem Vereinspräsidenten Joachim Schüler, dem 2. Kassierer Detlef Figge sowie den Schiedsrichtern Markus Brauner, Gerd Köhn und Toni Schlöder.

Am Ende wurden bei der Siegerehrung alle Teilnehmenden mit einer Urkunde bedacht, die Siegermannschaft konnte einen von den Schalker Oldstars unterschriebenen Ball als Trophäe vom Platz tragen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es eine sehr gelungene Veranstaltung war, die man im nächsten Jahr wiederholen sollte.

Am 30.06. und am 01.07.2017 fanden im Rahmen eines Sommerfestes bei der DJK RW Markania Bochum die diesjährigen Vereinsmeisterschaften statt.

Trotz des teilweise schlechten Wetters wurde dieses Event bei Markania hervorragend angenommen. Für Speis und Trank war reichlich gesorgt. Das Turnier war spannend und bot auch einige Überraschungen, so dass der Spaß bei allen Beteiligten garantiert war.

Folglich gelang den 3. Senioren eine erste Überraschung, weil sie die 2. Senioren schlagen und somit auf den 4. wie letzten Platz verweisen konnten. In einem spannenden "Endspiel" gelang es dann der Ü32, die 1. Senioren 1:0 zu schlagen und damit ihren Titel als Vereinsmeister des Jahres 2016 zu verteidigen.

Der Ü32 gratulierte der 1. Vorsitzende Joachim Schüler zu ihrem Erfolg und übergab dem Mannschaftskapitän Martin Reinert den Siegerpokal.

Markania installiert einen sportlichen Leiter!

Der Vorstand der DJK RW Markania Bochum hat ab dem 01. August 2017 Joachim "Jockel" Köhn als sportlichen Leiter für den Verein gewinnen können. Joachim ist im Verein und im Fußballkreis alles andere als ein Unbekannter.

"Jockel" trat am 01. Mai 1970 bei den ,,Rot Weißen" von DJK Markania Bochum ein. Er war als Spieler in der Jugend, bei den Senioren und bei den Alten Herren aktiv. Etwa zehn Jahre spielte er in der l. Mannschaft.

Nach dem verletzungsbedingten Ende seiner ,,Fußballkarriere" als Senior machte “Jockel" Köhn am 05.10.1985 die Prüfung zum Schiedsrichter. Bis zum Jahre 2011 war er als Schiedsrichter bis zur Landesliga tätig.

Daneben stand er dem Verein auch jahrelang als Vorstandsmitglied zur Seite: 1982-1984 Schriftführer, 1988-1990 2. Vorsitzender, ab 1999 1. Vorsitzender. Den Vorstandsvorsitz musste „Jockel“ aus beruflichen Gründen 2010 aufgeben.

Im Fußballkreis Bochum ist der gelernte Jurist Mitglied der Spruchkammer.

2018

Die 1. Senioren belegen mit 43 Punkten einen sehr guten 6. Tabellenplatz in der Kreisliga A, und unsere 2. Senioren erreichen mit 30 Punkten nur den 7. Tabellenplatz. Die 3. Senioren erreichen mit nur 10 Punkt den 11. Tabellenplatz in der Kreisliga C. Für die 3. Senioren zählt nach wie vor der Spaß an der Sache.

1. Senioren Saison 17/18

2. Senioren Saison 17/18

3. Senioren Saison 17/18

Grundschulturnier

Traditionelles Grundschulturnier am 12.6.18
Auch in diesem Jahr findet wieder das traditionelle Grundschulturnier von DJK RW Markania Bochum e.V. stat. Am 12.6.18 trefen sich Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen von vier Bochumer Grundschulen, um auf dem Hartplatz am Freigrafendamm gegeneinander Fußball zu spielen. In diesem Jahr spielen die Fels-Heide Schule, die Lina-Morgenstern-Schule, die Grundschule Laer und die Mathias-Claudius-Schule um die begehrten Pokale.
Anstoß des ersten Spiels ist um 14 Uhr.
Für das leibliche Wohl der Schüler, Lehrer und der Zuschauer ist wie immer gesorgt.
Wie in jedem Jahr, wird es auch dieses Jahr eine große Tombola mit vielen atraktiven Preisen geben.
Über den Erlös der Tombola darf sich in diesem Jahr der Mensch und Tier Begegnungshof, Pratwinkel 73 in Bochum, freuen.
Der Mensch Tier Begegnungshof ist eine sozial-, und heilpädagogische Einrichtung, die 2007 von Frau Tillmann- König, Dipl. Heilpädagogin, gegründet wurde. Ursprünglich war es ein landwirtschaflich genutzter Bauernhof, der nachdem er mehrere Jahre brach lag,
2007 von Frau Tillmann- König erworben und nach und nach zum Mensch Tier Begegnungshof aufgebaut wurde.
Die Einrichtung liegt sehr zentral in Bochum- Grumme, ca. drei Kilometer Luflinie nördlich der Bochumer Innenstadt.
Der Hof ist eine private Einrichtung, sein Hauptanliegen ist die sozial- und heilpädagogische Förderung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren mit und ohne Behinderung, sowie die Betreuung und Förderung verhaltensaufälliger Jugendlicher mit Hilfe von Tieren.
Auf dem Hof können sich Menschen mit und ohne Behinderung, jung und alt begegnen und den "hautnahen" Umgang mit den Tieren erleben. Wir sind ein Bauernhof mit Pferden, Eseln, Ziegen, Schafen, Schweinen, Meerschweinchen, Kaninchen, Hühnern,
Enten, Gänsen, Hunden und Katzen.
Der Hof besteht aus zwei Wohnhäusern, einem großem Stallgebäude, einem Reitplatz, einem Bauerngarten und drei Weiden. Außerdem gibt es einen Freizeit-/
Geburtstagsraum, einen Bastelraum und eine Holz- und Kreativwerkstat.
Weitere Informationen gibt es unter htps://mensch-tier-begegnungshof.jimdo.com/
Wir bedanken uns schon vorab für die großzügige Unterstützung der Tombola bei allen Sponsoren.

Ehrenamtspreis

Unser Vereinsmitglied Bernhard Böning bekam am 17.11.18 im Rahmen der Ehrensamtsfeier des FLVW-Kreis-Bochum den Ehrenamtspreis des DFB verliehen.

 

2019

Die 1. Senioren belegen mit nur 33 Punkten den 12. Tabellenplatz in der Kreisliga A und können damit knapp dem Abstieg entrinnen. Die 2. Senioren enttäuschen auf der ganzen Linie und erreichen mit 20 Punkten nur den 9. Tabellenplatz. Die 3. Senioren müssen mangels Pesonal vom Spielbetrieb zurück gezogen werden.

1. Senioren Saison 18/19

2. Senioren Saison 18/19

Grundschulturnier

Spendenübergabe durch Walter Tracz und Wolfgang Vette

Auch in diesem Jahr fand wieder das traditionelle Grundschulturnier der DJK RW Markania Bochum e.V. statt.

Am 24.06.2018 trafen sich Schülerinnen und Schüler von fünf Bochumer Grundschulen, um auf dem Hartplatz am Freigrafendamm gegeneinander Fußball zu spielen. In diesem Jahr spielten die Vels-Heide-Schule, die Lina-Morgenstern-Schule, die Grundschule Laer, Emil-von-Behring-Schule und die Matthias-Claudius-Schule um die begehrten Pokale.

Für das leibliche Wohl der Schüler, Lehrer und Zuschauer war – wie immer – gesorgt.

Wie in jedem Jahr gab es auch dieses Jahr eine große Tombola mit vielen attraktiven Preisen. An dieser Stelle noch einem vielen Dank an die zahlreichen Sponsoren. Über den Erlös der Tombola durfte sich die „Arche Noah“ in Gelsenkirchen freuen.

Die „Arche Noah“ ist in ihrer Konzeption eine bundesweit einzigartige Einrichtung. Sie verbindet das Angebot eines Hospizes für Kinder mit lebenslimitierenden Erkrankungen mit dem einer Kurzzeiteinrichtung für schwerstmehrfach behinderte Kinder. Ziel ist es, Familien Entlastung in ihrer physischen wie psychischen Ausnahmesituation zu geben, in dem Eltern die Möglichkeit haben, ihre Kinder für eine begrenzte Zeit in die Obhut der Einrichtung zu geben. Darüber hinaus werden den Familien weiterreichende Hilfen und Unterstützung in den Bereichen Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung angeboten. Dabei steht jederzeit das Ziel, eine hohe Lebensqualität für die Kinder und ihre Familien zu schaffen, im Vordergrund.

Bei einem persönlichen Besuch wurde der Einrichtung am 22.10.2019 ein Betrag in Höhe von EUR 400,00 übergeben.

Inklusionsturnier

Inklusiv am Ball - Am 28.05.19 fand von 10:00 Uhr - 15:00 Uhr auf der Platzanlage der DJK RW Markania Bochum "Am Freigrafendamm" das diesjährige, integrative Fußballturnier statt.

Wir beginnen eine neue Fußballtradition im Ruhrgebiet!

Bereits zum vierten Mal in Folge hat das Johanneswerk auf der Platzanlage des DJK RW Markania in Bochum ein inklusives Fußballturnier ausgerichtet.

Aktive Spieler vom Berufskolleg, den Altenbochumer Werkstätten und Märkische Werkstätten Lüdenscheid haben am 28. Mai 2019 in acht gemischten Mannschaften gespielt, deren Zusammensetzung als Team zuvor ausgelost wurde.

Gespielt wurde in zwei Gruppen jeweils auf Halbfeldern.

Knapp 180 Zuschauer haben die spannenden und fairen Spiele auch in diesem Jahr verfolgt.

Hier wurde Inklusion gelebt und aktiv gemeinsame Ziele erreicht.

Nach gutem Verlauf des Turniers musste ausgerechnet das Finale für ca. 45 Minuten unterbrochen werden. Ein Unwetter mit Starkregen, Hagel und Gewitter machte es den Spielern unmöglich weiterzuspielen. Aus dem Aschenplatz wurde in kurzer Zeit eine Seenlandschaft.

Die Turnierleitung hat dann in der ungeplanten Pause gemeinsam mit den Mannschaften entschieden, dass die Entscheidung nach Wiederanpfiff - es stand noch 0:0 - durch ein Neunmeterschießen erfolgt.

Dies endete dann dramatisch mit einem Pfostenschuss, welcher den Verlauf des Turniers passend abschloss.

Ganz herzlichen Dank für die gelungene Organisation an Jürgen Raßmußen und den Vereinspräsidenten Joachim Schüler für die tolle Unterstützung von Markania. Besonderen Dank auch an die freiwilligen Schiedsrichter Gerd Köhn, Detlef Figge und Werner Struckmann, die mit viel Umsicht und Ruhe die Spiele geleitet haben, ein Videoassistent war zum Glück nicht notwendig. Für die gute Verpflegung bedanken wir uns bei Detlef Figge und seinem netten Team.

Gerne kommen wir auch im nächsten Jahr wieder! 

Ralph Uhlemann

Renovierung des Vereinsheimes

Realisierung des Projektes „Vom Container zum barrierefreien Vereinsheim für alle Vereinsmitglieder und Gäste“ der DJK RW Markania Bochum e. V., unterstützt durch die Volksbank Bochum Witten e. G.

Anfang Oktober 2018 haben wir mit der Realisierung des Projektes begonnen.

Zunächst standen die Planungen für die Auffahrten zur Schaffung von Barrierefreiheiten an. Eine Hartgummirampe erleichtert Rollstuhlfahrern, Behinderten mit Rollator und Eltern mit Kinderwagen den Zugang zum Vereinsheim. Um den Zugang zur Platzanlage behinderten- und kindergerecht zu gestalten, musste die alte Treppenanlage und die anliegende Pflasterung aufgenommen werden. Danach wurde eine gepflasterte Rampe aufgebaut. Damit wird für alle ein ungehinderter Zugang zum Fußballplatz möglich.

Danach begann die Renovierung des Vereinsheims. Das Vereinsheim wurde ausgeräumt, Wände, Heizkörper und Türrahmen wurden gestrichen. Die alten Lampen wurden ausgetauscht.

Im Thekenbereich wurde der Flaschenkühlschrank ersetzt und eine „Kalte Theke“ angeschafft.

Danach wurden die Bestuhlung und die Tische erneuert bzw. restauriert.

Anfang Mai 2019 begannen die Arbeiten zwecks Überfliesung des Fußbodens.

Mitte bis Ende Mai wurde die neue Zapfanlage installiert und die Küche umgebaut.

Zum Schluss wurden die Tribünensitze, an denen sich Personen, insbesondere Kinder verletzt haben, entfernt und durch eine Neukonstruktion ersetzt.

2020

Das Jahr 2020 ist für die DJK RW Markania Bochum ein absolutes "Seuchenjahr", in jeder Beziehung.

Die 1. Senioren starten ausgesprochen schlecht in die Saison und finden sich nahezu permanent am Schluss der Tabelle wieder. Die 2. Senioren haben extreme Personalprobleme, so dass der Vorstand sich gezwungen sieht, diese Mannschaft im Februar 2020 vom Spielbetrieb abzumelden. Auch die 3. Senioren spielen in der Saison 2019/2020 relativ erfolglos. Dies Mannschaft wird zur neuen Saison 2020/2021 ebenfalls nicht mehr für den Spielbetrieb gemeldet werden.

Ab Anfang März 2020 erschüttert die Corona-Pandemie die Welt. Auch der Fußball ist davon betroffen.

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) setzt Mitte März alle Meisterschaftsspiele der Junioren und der Senioren aufgrund möglicher Corona-Gefährdung aus. Im Vereinsleben kommt es zu einem totalen Lockdown.

Das Referat für Sport und Bewegung der Stadt Bochum schließt alle Sporthallen und Fußballplätze, d. h., dass auch alle Trainingseinheiten ausfallen müssen.

Auch als Verein sehen wir uns gezwungen zu handeln. Die Alt-Herren Versammlung (geplant war der 20.03) und zum anderen die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins (geplant war der 03.04.) werden verschoben. Das Vereinsheim bleibt bis Anfang Juni geschlossen.

Zudem werden sämliche Turniere und Events des Vereins abgesagt.

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des FLVW bestätigt am 30. April endgültig, dass die Saison 2019/20 abgebrochen wird.

Die Eckpunkte:

1.) Die Saison 2019/20 wird abgebrochen.

2.) Die Saison 2019/20 wird NICHT annulliert, sondern gewertet.

3.) Es wird KEINE Absteiger geben, sondern nur Aufsteiger.

Damit sind die 1. Senioren als Tabellenletzter dennoch nicht abgestiegen!

Ab Anfang Juli beginnt Markania unter Einhaltung von Hygienekonzepten wieder, dass Vereinsheim zu öffnen. Gleiches gilt für den Trainingsbetrieb.

Der Trainer der 1. Senioren, Christian Hohaus, verlässt Ende Juni nach 14 Jahren als Ceftrainer unseren Verein. Mit ihm meldet sich fast das ganze Team vom Spielbetrieb ab. Die DJK RW Markania erfährt einen Umbruch im Seniorenbereich und muss für die Saison 2020/2021 einen Neuaufbau wagen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.